Neue Seite 2

Gratis bloggen bei
myblog.de

Main

» Start
» Gästebuch
» Chat
» Credits
» Kontakt

Band

» Mitglieder
» Biografie
» Diskografie
» Videografie
» Songtexte
» Tourdaten

Media

» Interviews
» Audio
» Artikel
» Gallerie
» Videos
» Für euch

B-Seite

Frieda und die Bomben

Original Titel: Hell on Wheels von Fu-Manchu und hier unterstützt von Turbostaat. Das Video lief im Jahre 2004.

Panic.

Dieses Video wurde 2000 veröffentlicht.
Regie führte Heiner Thimm.

Shiny Shoes

Das Video zu "Shiny Shoes" lief ebenfalls im Jahre 2000 das erste Mal. Hier führte Mark Higgins Regie.
Es ist das erste Live-Video der Beatsteaks und wurde auf der Vans Warped Tour , welche 2000 stattfand, gedreht. Hauptsächlich sieht man die fünf Herren natürlich live on stage, aber auch den ein oder anderen bekannten Punkband-Sänger wird man erspähen.

Let Me In

Also nächstes folgte dann das Video zum Song "Let me in", welches 2002 gedreht wurde und zu dem Bas Vink Regie führte.
Das erste "richtige" Performance-Video der Beatsteaks, bei dem sie - laut Sänger Arnim Teutoburg-Weiß - das ganze teilweise etwas überzogen spielen, teilweise auch ganz gut getroffen sind. Zu sehen sind also die Beatsteaks, die vor einem computeranimierten Hintergrund stehen und das tun, was sie mit am Besten können: Spielen.

Summer

Das Video zu "Summer" erschien im Jahre 2001, wurde jedoch zur Zeit der Veröffentlichung nur sehr wenig gespielt, da die Beatsteaks damals noch als "Geheimtip" galten.
Die Regisseure Peter Thorwarth und Ali Eckert zeigen die Beatsteaks in diesem Video, welches im Übrigen das erste Video zu ihrem 3. Album - Living Targets - war, auf ihrer Reise nach Portugal

Hand In Hand

Das Video zu "Hand In Hand" wurde 2004 gedreht. Die Regie übernahm hierbei Daniel Harder.
Es war das erste Video zum Album SmackSmash. Hierbei wurde auf Lowbudget gesetzt, doch trotzdem ist das Video ein echtes Schmuckstück.
Die Beatsteaks sieht man in 3 verschiedenen Locations: Einmal in einem schwarzen Raum, in dem die fünf Herren weiße Klamotten tragen, dann in einem weißen Raum, in denen sie schwarze Klamotten tragen und schlussendlich in einem Raum, der einem Proberaum sehr ähnelt. Dort sieht man die Beatsteaks samt ihren Instrumenten beim Performen. Zwischendrin sorgt unter anderem Sänger Arnim für eine nette Tanzeinlage und auch sonst gibt es einige Highlights, die dieses Video zu einer Perle machen.

I Don´t Care As Long As You Sing

Das Video zu IDCALAYS wurde im Mai 2004 gedreht. Hierbei führte wie beim Video zu "Hand In Hand" Daniel Harder die Regie.
In der Berliner Innenstadt sieht man die fünf Jungs durch die Straßen ziehen, unter anderem gemeinsam mit Winson und Demba von Seeed. Im 2. Teil des Videos sieht man Live-Aufnahmen von den Auftritten in der Berliner Columbiahalle, die vom 7. und 8. Mai 2004 stammen. Ein perfektes Video, welches den Beatsteaks-Fan auf jeden Fall sehr anspricht und Erinnerungen an selbst erlebte Konzerte hochkommen lässt.

Hello Joe

Für dieses Video, welches ebenfalls 2004 veröffentlicht wurde und für das Zoran Bihac Regie führte, holen sich die Beatsteaks aus Berlin den fantastischen Schauspieler und Musiker Jürgen Vogel mit ins Boot.
Auch dieses Video spielt wieder in der Haupstadt. Jürgen Vogel in der Rolle eines Versagers und Träumers, scheitert unweigerlich, geht aber trotzdem als Sieger vom Platz. Die Beatsteaks selbst tauchen während es Videos nur in kleinen Nebenrollen auf. Das ganze ist sehr nett gemacht und eine deutliche Abwechslung im Musik-Fernsehen.